簡介
教學資料
資料彙整 文學作家 |  理論家 |  電影導演 |  藝術家 |  文化概念與特色 |  時事、經驗與術語
目前位置:資料彙整   /  文化概念與特色  /  [特色]中華文化節日 (德)
類型:特色
提供者:

主題:節慶


台灣的傳統節慶


華人世界中,傳統節日大部分都按照農曆來訂定。所謂的農曆是指以月亮的盈虧為標準的曆法。在台灣有一本叫做「曆數」或「通書」的小冊子,書中列出了農曆的月日以及各種農事與民俗慶典活動。根據台灣中央研究院的調查,全台有83%的家庭都備有這本「通書」。


以下,舉幾個重要的傳統節日並加以說明,以下所提到的日期指的都是農曆。


華人新的一年是從春節開始。春節的時間大約在國曆的一月下旬到二月下旬之間。春節那一天,首先要祭拜祖先。祭拜祖先的地方叫做「廳堂」,在「廳堂」前擺一個供桌,供桌上有食物與花等供品,祭拜時,家庭的成員全都要到齊一起拜祖先。台灣的過年非常熱鬧,全家團圓、親友互相祝賀。大家放鞭炮,不僅驅邪避惡,也增添了過年的喜氣。


農曆一月十五日是「元宵節」,到了這一天過年算是告一段落了。這一天在台灣各地都舉辦燈會,展示各式各樣的花燈,大家一起吃「元宵」,猜燈謎。


到了三月,台灣的許多神明要迎接自己的生日,因此各地廟宇陸陸續續舉行慶祝神明生日的活動,非常熱鬧。其中一項盛大的活動就是,迎接維護海上安全的女神「媽祖」的祭典。台灣的北港與大甲的媽祖廟特別有名,所以一到了這個季節,便吸引來自台灣各地數萬名信徒搭著觀光巴士湧進媽祖廟參拜。


四月必須要提到「清明節」這個節日。「清明」原本是指從春分算第十五天,不過現在政府訂定國曆四月四日或五日為國定假日,以便一家人去掃墓。祭墳時,人們在墓前供奉豬、雞、魚或酒等物品,再燃燒紙錢送到天上給祖先。


五月五日是「端午節」,端午節的起源說法有許多種,其中最為普遍的是紀念中國古代賢臣屈原。這天每個家庭包粽子、吃粽子,很多人家的門前掛放菖蒲、艾草、榕枝等植物以驅蟲避邪,而在河流上進行的「划龍舟比賽」,則是端午節非常有看頭的水上競賽活動。
七月除了有浪漫的情人節「七夕」之外,也有「鬼月」之稱,這時地獄的門會打開,鬼會到人間活動。因此,農曆七月時,在台灣有些事情如搬家、購買房屋或車子、結婚,甚至出外旅遊等都被視為是禁忌的。「鬼月」中最主要的是七月十五日的「中元普渡」。由於鬼月時,「鬼」來到人間,做壞事。所以,七月十五日當天,人們在自己家的門前或廟裏供奉食物,施惠給「好兄弟」,希望「他們」不要危害人們。


    八月十五日是「中秋節」。這一天是月神的生日,所以每個家庭供奉月餅、水果等食物給月神。月餅是圓形的甜點,所以華人認為這是「一家團圓」的象徵。中秋節這天,以前的習俗是一家人一邊吃著月餅與豐盛的菜餚,一邊欣賞明亮的月娘,不過現在比較常看到的情景是,一家人一起在家前面烤肉。


十一月(國曆十二月二十二日或二十三日)的「冬至」也是很有趣的節日。這一天一家人一起吃「湯圓」,這甜甜黏黏的食物也代表著「一家團圓」與「幸福」,而且吃過湯圓後就表示增添了一歲。另外,祭拜祖先的「廳堂」也供奉「湯圓」,祭拜祖先與神明,以祈求歲末平安。


到了十二月,為了準備過年而有許多活動。二十四日要祭拜廚房神明,這個節日叫做「祭灶神」。由於這一天灶神要回到天上,跟玉皇大帝報告這家人一年來所做的好壞事,因此為了灶神能在玉皇大帝面前說好話,人們用麥芽糖來賄賂灶神。三十日是「除夕」,也就是這一年的最後一天。這天家家戶戶在家門貼上寫了吉祥話語的「春聯」,準備迎接新年。晚上一家人吃「團圓飯」,此時,象徵「年年有餘」這個吉祥話語的「魚」,是「年夜飯」不可少的一道年菜。因為中文中「餘」與「魚」的發音是一樣的。另外,這一天要「守歲」,也就是一家人談天說笑,徹夜不眠,直到爆竹聲霹靂啪啦響起。


總觀台灣整年的節日,你會發現許多節日都很顯然地呈現出人與鬼神、祖先的聯繫。透過這些節日,除了與祖先、鬼神連結之外,台灣人也藉由這些節日促進了人與人之間的關係,進行更深層的交流吧。



問題與討論

  1. 華人世界中,以什麼來訂定節慶?
  2. 這篇文章中,你最有興趣的是哪一個節日?
  3. 你對「鬼月」的看法如何?
  4. 華人的節日中可看到哪種特徵?
  5. 你曾經參與過的節日活動有哪些?
  6. 日本人如何過年?請你比較日本與華人世界過年的活動。
  7. 請你選一個華人傳統節日,並試著以外文介紹。

註一
清明,是二十四節氣中的第五節氣。《淮南子.天文訓》云:「春分後十五日,斗指乙,則清明風至。」《歲時百問》則說:「萬物生長此時,皆清潔而明淨,故謂之清明。」清明約當陽曆四月四日或五日。

Thema: Feiertage


Traditionelle Feiertage Taiwans


In der chinesischen Welt folgen traditionelle Feiertage überwiegend dem so genannten Mondkalender. Dabei handelt es sich um einen Kalender, der sich an den Phasen des Mondes orientiert. In Taiwan gibt es ein „Kalenderdaten“ „Lishu“ (曆數) oder auch „Jahrbuch“ „Tongshu“ (通書) genanntes Büchlein. In diesem sind Monate und Tage des Bauernkalenders, wie der Mondkalender auch heißt, und sämtliche landwirtschaftlichen Tätigkeiten und traditionellen Feste aufgelistet. Laut einer Studie der Academia Sinica besitzen 83% der Haushalte in ganz Taiwan dieses Büchlein.


Im Folgenden werden einige wichtige traditionelle Feiertage vorgestellt und erklärt, wobei sich alle Datumsangaben auf den Mondkalender beziehen.


Für Chinesen beginnt das Jahr mit dem Frühlingsfest. Das Frühlingsfest findet nach dem nationalen Sonnenkalender in etwa zwischen. Ende Januar und Ende Februar statt. Am Neujahrstag werden zu allererst die Ahnen verehrt. Dieses Ritual findet an einem Ort statt, der „Empfangshalle“ (廳堂) genannt wird . Vor der Empfangshalle steht ein Opfertisch, auf dem sich Opfergaben wie Speisen und Blumen finden. Zur Zeit der Gedenkfeier müssen die Familienmitglieder hier gemeinsam den Ahnen ihre Reverenz erweisen. Das Neujahrsfest in Taiwan ist ein sehr turbulentes Fest , die Familien kommen zusammen und man wünscht sich und seinen Freunden Alles Gute für das neue Jahr. Allenthalben werden Feuerwerkskörper abgebrannt – und das nicht nur, um böse Geister zu vertreiben, sondern auch um der ausgelassenen Stimmung willen.


Am 15. Tag des ersten Monats findet nach dem traditionellen chinesischen Kalender das Laternenfest statt. Es markiert das Ende des Neujahrsfests. An diesem Tag werden überall in Taiwan Laternenaufzüge veranstaltet, alle möglichen Laternen vorgeführt,Tangyuan (kleine Klößchen aus klebrigem Reismehl mit süßer Füllung)  gegessen und man versucht, die an den Laternen angebrachten oder auf sie geschriebenen Rätsel zu lösen.


Auf den dritten Monat nach dem traditionellen Kalender fallen die Geburtstage vieler taiwanesischer Gottheiten. Daher werden allerorts in den Tempelnsukzessive Feste zur Feier der Geburtstage dieser Gottheiten abgehalten, wobei es ausgesprochen lebhaft zugeht. Dabei ist eine Zeremonie besonders feierlich die zu Ehren der Göttin Matsu, der Schutzpatronin der Fischer. Die Matsu-Tempel in Beigang und Dajia sind besonders bekannt, deshalb zieht dieses Fest Zehntausende von Pilgern an, die in Touristenbussenherbeieilen, um hier zu beten.


Ein wichtiger Feiertag im vierten Monat ist das Qingming-Fest (Totengedenkfest).  Ursprünglich fiel dieser Feiertag in Taiwan auf den 15. Tag nach der Tagundnachtgleiche, aber die Regierung hat die offiziellen Qingming-Feiertage auf den 4. und 5. April gelegt, damit Familien an diesen Tagen die Gräber ihrer Angehörigen besuchen und pflegen können. Opfergaben wie Schwein, Huhn, Fisch oder Wein werden vor den Gräbern dargebracht und Papiergeld verbrannt, das zu den Vorfahren in den Himmel aufsteigen soll.


Auf den fünften Tag des fünften Monats fällt das Drachenbootfest. Es gibt viele unterschiedliche Meinungen über die  Entstehung dieses Festes , am weitesten verbreitet ist die Vorstellung, die das Drachenbootfest als Gedenktag für den vorbildlichen Minister Qu Yuan aus dem alten China betrachtet, der auch ein sehr bekannter Dichter ist. An diesem Feiertaggibt es in jedem Haushalt Zongzi (Reisklösse). Vor vielen Haustüren hängen Kalmus, Beifuss oder Feigenzweige, um Insekten und böse Geister fernzuhalten. Besonders sehenswert ist das „Drachenbootrennen“, das auf größeren Flüssen stattfindet.


Am Abend des siebten Tages des siebten Monats nach dem traditionellen chinesischen Kalender findet die romantische „Nacht der Siebenen“, das Fest der Liebenden, statt. Dieser Monat trägt auch die Bezeichnung „Geistermonat“ , denn jetzt öffnet sich das Tor der Unterwelt , die Geister können von dort in die Welt der Menschen gelangen und ihr Unwesen treiben. Daher sind  während des siebten M onats für viele Menschen auf Taiwan Dinge wie Umz üge, d er Erwerb von Häusern oder Autos, Hochzeiten und selbst Reisen tabu . Im Geistermonat besonders wichtig ist d as auf den 15. Tag fallende „Geisterfest“ (zhongyuan pudu). An diesem Tag werden vor den Häusern bzw. in den Tempeln Speisen geopfert und man tu t Gutes , in der Hoffnung, von „Jenen“ verschont zu bleiben.


Am 15. Tag des achten Monats findet das Mondfest statt , der Geburtstag der chinesischen Mondgöttin. Die Opfer bestehen aus Mondkuchen und Obst. Mondkuchen sind ein süßes Gebäck und rund, deshalb für Chinesen ein Symbol dafür, dass in der Familie alles „rund“ und harmonisch verläuft. Am Mondfest  war es früher üblich, dass die Familien bei Mondkuchen und einem reichhaltige n Abendessen d ie strahlende Mondfrau bewunderte n. Heute sieht man es allerdings häufiger, dass im Familienkreis vor dem Haus gegrillt wird.


Die Wintersonnenwende im 11. M onat (entspricht dem 22. oder 23. Dezember) ist ein weiterer interessanter Feiertag. An diesem Tag gibt es in den Familien Tangyuan. Diese süße und klebrige Speise steht ebenfalls für d en familiären Zusammenhalt und Glück. Darüber hinaus symbolisier en die Tangyuan, dass man ein Jahr älter geworden ist. In den „Empfangshallen“ , in denen die Ahnen verehrt werden, werden Tangyuan auch als Opfergaben verwendet und man bittet Ahnen und Götter um ein friedliches Jahresende.


Im 12. M onat gibt es als Vorbereitung auf das Neujahrsfest viele Veranstaltungen. Am 24. , dem „Tag des Küchengotts“ (祭灶神), muss man dem Küchengott Zaoshen seine Reverenz erweisen. Er kehrt a m 24. Tag in den Himmel zurück und berichtet dem Gott der Götter , dem Jadekaiser, wie sich eine Familie im vergangenen Jahr verhalten hat . Damit Zaoshen dem höchsten Gott nur Gutes berichten kann, bestechen ihn die Leute mit Süßigkeiten aus Malzzucker . Auf den 30. des 12. M onats, d en letzten Tag des Jahres, fällt „Chinesisch Silvester “ (除夕). An diesem Feiertag bringt jede Familie zur Begrüßung des neuen Jahres je zwei Spruchbänder mit je einer Gedich tzeile als Neujahrswunsch rechts und links der Haustür an.  Abends komm en die Familien zu einem friedlichen Familienessen (團圓飯) zusammen. Fisch darf dabei auf keinen Fall fehlen, denn im Chinesischen haben das Wort „Fisch“ (魚) und das Wort „Überfluss“ (餘) die gleiche Aussprache (yú) – wenn man sich also wünscht, „es soll im kommen den Jahr immer Fisch auf dem Tisch sein“, heißt das auch : „Es soll im kommenden Jahr immer Überfluss auf dem Tische herrschen.“ (年年有餘) Außerdem muss man bis Mitternacht „wachen“, man sitzt in den Familien zusammen, plaudert, macht Späße und geht nicht ins Bett, bis das Silvesterfeuerwerk zu Ende ist .


Betrachtet man sämtliche taiwanesische Feiertage , so wird bei vielen dieser Feste d ie enge Bez iehung zwischen Menschen, Göttern, Geistern und Vorfahren sehr deutlich. Darüber hinaus fördern die  Feiertage aber auch den Zusammenhalt zwischen den Menschen und tragen damit zu einer Vertiefung der zwischenmenschlichen Beziehungen bei.

 

Fragen:

  • Wie unterscheidet sich das chinesische vom deutschen Neujahrsfest?
  • Welche Rolle spielt die Familie bei chinesischen Feiertagen?
  • Gibt es auch in Deutschland Gerichte, die an Feiertagen auf keinen Fall fehlen dürfen?
  • W ie ist heute das Verhältnis von Taiwaner n bzw. Deutschen zu traditionellen Feiertagen ?
  • Welche Unterschiede gibt es in dieser Hinsicht zwischen den beiden Kulturen?

 

     
   Copyright © College of Foreign Languages Fu Jen Catholic University . All Rights Reserved.  瀏覽人數,since 2013.10:1,269,345
   TEL:(02)2905-2551   FAX:(02)2905-2174     E-mail:004617@mail.fju.edu.tw     24205 新北市新莊區中正路510號 (外語大樓LA117室)天主教輔仁大學外語學院